Das Sexleben siamesischer Zwillinge

Gestern Abend hat Irvine Welsh sein neues Buch “Das Sexleben siamesicher Zwillinge” im Glashaus der Berliner Arena vorgestellt. Darin nimmt er Fitnesswahn und Fettleibigkeit in Zeiten von Web 2.0 und eines implodierenden Wirtschaftssystems in seiner eigenen, drastischen Art aufs Korn.

Das zumindest versprechen die gelesenen Ausschnitte (großteils auf deutsch vom Autor Nagel), eine schöne Rezension habe ich beim readpack gefunden.

Ich hatte Welsh’ Buchwelten ja eine ganze Weile regelrecht verschlungen, ihn nach Porno aber irgendwie nicht mehr auf dem Radar gehabt. Umso schöner war die Einladung zu dieser Lesung, und die Überraschung, dass es zu Trainspotting ja mittlerweile sogar ein Prequel gibt: Skagboys. Das habe ich mir dann, mit Signatur und Händedruck, auch noch mitgenommen, und freue mich schon zu erfahren, wie Renton & co so geworden sind, wie man sie kennen gelernt hat.

(*) Alle Buchlinks sind Amazon-Partnerlinks.

Zenphoto statt Gallery3

Ich experimentiere momentan mit einer neuen Photoalbum-Software. Bisher hatte ich Gallery3 im Einsatz, was im Grunde auch alle meine Wünsche erfüllte. Ok, ein moderneres Theme wäre schon schön, aber der Grund für die Ablösung ist nun, dass das Projekt nicht mehr weiter entwickelt wird. Es wird also auch keine Security-Updates mehr geben.

Leider sieht die Open-Source-Landschaft in diesem Bereich nicht so rosig aus. Gallery3 war da schon sehr weit fortgeschritten. Schlussendlich bin ich bei Zenphoto gelandet, bin aber auch noch nicht ganz von Piwigo weggerückt.

Piwigo scheint technisch besser zu sein, was ich an der Anzahl Plugins und der Geschwindigkeit festmache. Dafür hat Zenphoto ein sehr tolles Theme: libratus.

Die Situation ist wie gesagt recht bedauerlich. An den Komfort und die schöne Bedienung von flickr, picasa oder google+ werden die selbst-gehosteten Lösungen wohl nie heran reichen. Aber das nehme ich dann doch lieber in Kauf, als meine Bildrechte alle (mehr oder weniger) abzugeben.

Wer noch einen Tipp für eine schöne selbt-gehostete Photo-Software hat, die hoffentlich nicht so bald in der Entwicklung stehen bleiben wird – her damit.

Synology Cloud Station – Status nicht normal

Nach einem Update der Diskstation-Software sowie einem dazugehörigem Update des Mac Cloud Station Clients wollte ich die neuen Möglichkeiten auch nutzen. Die bestehenden Einstellungen ließen sich erst mal nicht wie gewünscht anpassen.

Ein neu erstellter Satz Synchronisationsregeln lassen sich schnell erstellen. Anschließend stoppte der Vorgang aber immer mit der seltsamen Fehlermeldung “Status nicht normal”.

Nach etwas herumprobieren ließ sich das nur folgendermaßen beheben:

  1. Cloud Station Client beenden
  2. Terminal öffnen
  3. Folgenden Befehl ausführen:
    rm -rf ~/.CloudStation
  4. Auf der DiskStation in meinem homes Verzeichnis das CloudStation-Verzeichnis löschen (siehe unten)
  5. Cloud Station Client starten
  6. Einstellungen erneut vornehmen

Werbung

Punkt 4. habe ich vorgenommen, da ich einen komplett neuen Satz an Dateien abgleichen will und gut auf das vorherige Backup verzichten konnte.

Jetzt läuft das Backup – und hoffentlich ist das nur beim ersten Abgleich alles so langsam.

Update

Mich hat heute diese Mail erreicht:

Nachdem ich wie Sie bei Punkt das CloudStation-Verzeichnis gelöscht habe merkte ich, dass CloudStation in beide Richtungen synchronisiert!

Somit war nach dem ersten Sync auch die zu sichernde Quelle gelöscht.

Bitte bei solchen Operationen am offenen Herzen genau aufpassen, was man macht, und niemals das einzige Backup löschen! Wie es zu dem beschriebenem Verhalten kommen konnte, ist mir rätselhaft. Ich kann nur betonen, dass das beschriebene Verfahren in meinem Setup das Problem gelöst hat.

Warum ich beim Anmelden auf Seiten spezifische E-Mail-Adressen verwende

Heute in meinem Posteingang

Für meine Domains kann ich beliebig viele E-Mail-Adressen einrichten, und diese in ein Postfach bündeln – oder auch davon ausnehmen und blockieren. Das mache ich mir zunutze, wenn ich mich auf einer neuen Seite registriere. Dann verwende ich eine neue E-Mail-Adresse, die einen für mich eindeutigen Namen für die Seite hat.

Wenn dann mal wieder eine Seite gehackt wurde, wie zum Beispiel das Nokia Developer Forum, und ich dann wie heute Phishing-Mails mit dubiosen Anhängen an diese Adresse erhalte, kann ich die Adresse einfach dem Postfach “Feuertonne” zuweisen, und habe meine Ruhe.

Meine angeblich immer so sicher verwahrten Nutzerdaten wurden in den letzten Jahren übrigens schon mehrfach durch Hacker-Angriffe auf große und kleinere Sites geklaut, davon mindestens auch einmal inklusive der Kreditkartendaten, die eigentlich gar nicht gespeichert werden dürften. Und das sind nur die Fälle, die bekannt wurden. Oft bemerken es die Betreiber selber nicht, bis sie jemand darauf aufmerksam macht, dass auf einmal Spam an eine Adresse kommt, die eigentlich kein Dritter kennen dürfte.

Überlegt euch demnach lieber zweimal, wo ihr eure Lieblings-Mailadresse überall hinterlasst. Dass man ein extra Passwort für jede Anmeldung verwendet, sollte mittlerweile ja eh klar sein, oder?

Im heutigen Fall war im Zip übrigens eine ganz primitive HTML-Datei, die wiederum dazu auffordert, seine E-Mail mitsamt Passwort einzugeben. Ganz billiger Trick also.

Neuseeland schafft Softwarepatente ab

Damit ist mir dieses Land noch sympathischer geworden!

A major new patent bill, passed in a 117-4 vote by New Zealand’s Parliament after five years of debate, has banned software patents.

The relevant clause of the patent bill actually states that a computer program is “not an invention.” Some have suggested that was a way to get around the wording of the TRIPS intellectual property treaty, which requires patents to be “available for any inventions, whether products or processes, in all fields of technology.”

Via Ars Technica

Photos von der Burma Dive Safari und aus dem Kao Sok National Park

Ich bin mal wieder dazu gekommen, einen Schwung Photos durchzugehen und hochzuladen. Darauf warten einige der Mitreisenden sicherlich schon lange. Sorry dafür, ich hoffe, ihr schaut hier überhaupt noch mal rein. Es gibt noch weitere Bilder, aber ich habe nicht alle darauf abgebildeten Personen gefragt, ob ich sie veröffentlichen darf. Wenn du also deine Bilder haben willst, schreib mir eine E-Mail.Burma Dive Safari

Kao Sok National Park

20 minutes into the future