Alle Beiträge von rue

NullPointerException by NamedQuery using Hibernate JPA

I just got a weird NullPointerException using Hibernate JPA. When creating my EntityManagerFactory, the usual logging started to appear and finished in stacktrace containing this:

Exception in thread "main" java.lang.NullPointerException
at org.hibernate.hql.ast.ParameterTranslationsImpl.getNamedParameterExpectedType(ParameterTranslationsImpl.java:63)
at org.hibernate.engine.query.HQLQueryPlan.buildParameterMetadata(HQLQueryPlan.java:296)
at org.hibernate.engine.query.HQLQueryPlan.(HQLQueryPlan.java:97)
at org.hibernate.engine.query.HQLQueryPlan.(HQLQueryPlan.java:56)
at org.hibernate.engine.query.QueryPlanCache.getHQLQueryPlan(QueryPlanCache.java:72)
at org.hibernate.impl.SessionFactoryImpl.checkNamedQueries(SessionFactoryImpl.java:400)
at org.hibernate.impl.SessionFactoryImpl.(SessionFactoryImpl.java:351)
at org.hibernate.cfg.Configuration.buildSessionFactory(Configuration.java:1218)
at org.hibernate.ejb.Ejb3Configuration.buildEntityManagerFactory(Ejb3Configuration.java:691)

I could root it down to a NamedQuery in one of my Entites; when commenting it out, the creation went through fine. The Query definition looked like this:

@NamedQuery(
name = "User.find",
query = "SELECT user FROM User user WHERE user.id =: id"
)

NullPointerException by NamedQuery using Hibernate JPA weiterlesen

White-Eve-Wolf

CCP hf. and White Wolf Publishing, Inc. today announced that the companies have entered into a definitive agreement to merge. The creators of the single largest persistent online role-playing world and the world’s second-largest developer of offline role-playing, strategy and collectable card games will create the industry’s largest independent Virtual World developer.
Von White Wolf Online via Slashdot>

Wow. Ob es dann auch ein MM-HÕL (Massively-Multi-Human-Occupied-Landfill) geben wird? Jedenfalls scheint Mr Tom „roleplaying games will all vanish into cyberspace“ Dowd recht zu behalten.

Diamanda Galás spielt in Berlin

Diamanda GalásNach langjähriger Pause beglückt uns Diamanda Galás endlich mal wieder mit einem Konzert in Deutschland. Wer die Königin der Vokalistik-Avantgarde erleben will, hat dazu am 18. November in der Passionskirche die Gelegenheit.

Das Konzert findet im Rahmen des „Wie es Ihr gefällt“ Musikerinnen-Festivals statt. Neben Diamanda Galás und vielen anderen internationalen Künstlerinnen hat da übrigens auch Anat einen Auftritt (12. November im Kesselhaus der Kulturbrauerei).

Überwachung Galore

Da hat man den Run bei HP schon fast wieder verdrängt, da wird man plötzlich mit Überwachungsskandalen förmlich überschüttet:

Man könnte fast meinen, Deutschland ist von Abhörskandalen umzingelt. Zum Glück gibt’s bei uns sowas nicht.
Den betroffenen Regierungen kann man aber auch kaum einen Vorwurf machen. Ist halt schon praktisch, wenn (wie z. B. bei Vodafone Griechenland) die Vermittlungsstellen serienmäßig eine Abhörschnittstelle enthalten – auch wenn sie gar nicht bestellt wurde. Naja, bei kostenlosen Extras schaut halt keiner so genau hin, gell?

Provinzgroteske (I)

Reichenbach im Vogtland, der 22.07.2006. Auf der Straße vor dem „Bergkeller“ treffen circa 50 Leute ein, um den Darbietungen einer Rock-Cover-Band zu lauschen. Deren Songauswahl war sogar halbwegs erträglich (Deep Purple, Pink Floyd, so Kram halt), allerdings kommen einem derart gecoverte Stücke doch immer irgendwie vergewaltigt vor, vor allem, wenn man das Original zu schätzen weiß. Wenigstens konnten sie halbwegs mit ihren Instrumenten umgehen. Wenn ich da an die eine oder andere Jugenderinnerung zurückdenke… das konnte man nüchtern gar nicht ertragen.

Doch auch im Vogtland kann man schlecht wählerisch sein, und so wurde von einigen Gästen das Tanzbein geschwungen. Und als ob man sich bei Walzerschritt zu „Another Brick in The Wall (Part 2)“ nicht sowieso schon wie in einem schlechtem David-Lynch-Remake vorkommt, muss man dann auch noch den Kleidungsstil der anwesenden Nicht-mehr-ganz-so-jungen-Dorfjugend wahrnehmen.

Aber gestalten wir das mit der Kleidung doch als ein kleines Quiz. Also. Das T-Shirt hatte eine, naja, politische Botschaft. Als Hauptmotiv auf dem Rücken war eine Photocollage zu sehen, die unter anderem aus einigen Politikergesichtern wie Stoiber, Merkel und Beckstein bestand. Welches Spektrum wurde da wohl bedient?

Provinzgroteske (I) weiterlesen