Internet hinter der Great Firewall

Vom eingeschränkten Internet in China hört man ja viel. Es dann tatsächlich benutzen zu müssen ist aber schon sehr frustrierend.

Auf Facebook kann ich gut verzichten, ich habe ja schließlich das Blog entsprechend vorbereitet. Eure Kommentare kann ich deshalb hier lesen und beantworten. Allerdings sind die Verbindungen sehr instabil und langsam, mehr noch als eh schon zu allen deutschen Webseiten.

Google nutze ich dagegen sehr viel, da schmerzt die Blockade schon eher. Man liest immer wieder von einem angeblichem Comeback, aber momentan ist das Smartphone zur Hälfte nicht benutzbar. Ärgerlich ist, dass das Bezahl-VPN auch nicht geht. Eventuell bekommt das der Support aber noch hin.

Bing funktioniert dafür immer, und auch sehr schnell. Leider stellt es die Sprache immer automatisch auf Chinesisch um, und die englisch beschrifteten Maps sind deutlich weniger detailliert, weshalb das auch nicht viel bringt.

Aber hey – man kommt auch so zurecht, auch wenn man das heutzutage kaum noch glauben mag! Und per Mail bin ich nach wie vor am besten zu erreichen.

4 Gedanken zu „Internet hinter der Great Firewall“

  1. Wie hat Marco Polo sich nur ohne Internet in China zurecht gefunden?
    Aber es ist schon schön alle paar Tage von euch zu lesen!
    Viel Spass an der großen Mauer
    Grüße
    @lf

  2. Kann ich sehen und beantworten, Tobi, aber du kannst das nur hier lesen. Kommentare werden nur in eine Richtung kopiert: von Facebook ins Blog.

    Große Mauer war sehr schön, wenn man die Wunderlichkeiten einer Gruppenreise kurz ausblendet.

Kommentare sind geschlossen.