Archiv der Kategorie: Games

Zeitverschwendung mit minimaler körperlicher Anstrengung

The third place (full of deadly sins)

Sony hat sich und seine Playstation 3 dann doch aus ihrer Trägheit befreit, und ein umfassendes Online-Konzept vorgestellt, welches seine Benutzer in ebendieser gefangen halten soll. So viele Möglichkeiten, um Stolz, Gier und Maßlosigkeit auszuleben, um den Zorn und den Neid seiner Online-Buddies auf sich zu ziehen. Einzig die Wollust wird wohl auf der Strecke bleiben.

Die technischen Details in all Ihrer Pracht verrät uns Jörg Langer auf Golem.de.

Ich kann jederzeit damit aufhören

Puh, ich hab’s doch noch geschafft, die 360 rechtzeitig zurückzugeben (siehe auch hier). Zwischenzeitlich konnte ich mich schon fast mit einem „Behalten“ anfreunden, aber schlußendlich bin ich doch froh. Und immerhin zeigt das, dass ich im Grunde doch auf dem Weg zum clean-sein bin *g*. Falls jemand noch ne Entscheidungshilfe sucht, und eine subjektive Meinung schätzen kann, hier kurz die Pros und Kons:

Pro Xbox 360:

  • Die Wireless Controller liegen wirklich super in der Hand, und haben nach dem Anker und dem S auch endlich die perfekte Button-Anordnung. 1A!
  • Live Arcade / Marketplace: einige dieser „kleinen“ Spiele sind echt witzig. Man kann alles antesten, und auch sonst finden sich da recht viele Spieledemos. Nett, trotz anfänglicher Skepsis.
  • Overall experience. Live-Integration aller Spiele, Gamercard und Gamerscore, der jederzeit aufrufbare Musikplayer, das schöne Design und viele andere kleine Details zeigen, dass da wirklich mit Liebe herangegangen wurde. Das muss man einem sonst oft so kaltschnäutzig agierendem Großkonzern wie Microsoft schon mal zugestehen.

Kontra Xbox 360:

  • Das Ding ist sehr laut. Nicht bei den Arcade Games oder Demos, also wenn man von Festplatte spielt. Sprich: die normalen Lüfter sind eigentlich erträglich. Aber sobald man ein Spiel einlegt, geht der Lärm los. Das Geräusch entspricht dem, was ein PC-Laufwerk bei der Installation eines Spiels von DVD auf Festplatte macht; leider besteht es während der gesamten Spielzeit. Das nervt, und zwar richtig. Wenn man die Box nach dem Spielen ausmacht, ist die eintretende Ruhe immer eine echte Erleichterung. Das hätte man sicherlich besser machen können, wenn man in letzter Sekunde nicht doch noch die Festplatte als optional deklariert hätte. Schade drum, ist ein echter Designfehler, und ein Beispiel dafür, wie angeblich cleveres Marketing einem Produkt schaden kann.
  • Abstürze. Zugegeben, bei Spielen aus der Videothek kann das schon mal vorkommen. Aber auch bei den beigepackten Spielen ist es in der relativ kurzen Zeit mehr als 5 Mal passiert, dass die Box einfach nicht mehr weiterlädt, das Laufwerk (hörbar) stehen bleibt, und auch der Guide-Button nicht mehr reagiert. Sorry, auf ner Konsole will ich sowas am besten gar nicht haben. Und dabei sind Online-Updates mittlerweile für alle Spiele Standard.
  • Keine Spiele. Jaja, ich weiß, mehr als 100 Titel und so. Doch wieviele davon sind denn wirklich neu? Viva Pinata und Kameo waren die sehr rühmlichen Ausnahmen, ansonsten sehe ich da vor allem Sport, Autorennen und Shooter. Sieht zwar alles um Welten besser aus, spielt sich aber nicht anders. Und nur für Arcade Spiele brauche ich auch keine teure Nextgen Hardware.
  • Mangelhafte Abwärtskombatibilität. Ich rede hier jetzt nicht von den Spielen, das ist eigentlich ganz ordentlich (und wenn man mal die Hardwareunterschiede zwischen Xbox und 360 betrachtet ein kleines technisches Meisterwerk). Aber dass ich meine alten Kontroller nicht verwenden kann, ist schlicht eine Frechheit. Man braucht doch nicht unbedingt für alle Spieler einen Guide-Button, oder? Für die ohnehin nicht allzuoft stattfindenden Vier-Spieler-Sessions bin ich nicht bereit, erneut so viele Controller zu kaufen.
  • Viel zu teuer. Zugegeben, das Paket mit zwei Controllern und zwei Spielen war ganz ok, aber für die erste Xbox habe ich für ein vergleichbares Paket ebenfalls circa ein Jahr nach Launch nur 250,- Euro bezahlt. Und die erste Xbox war beim Launch bekanntlich teurer als die 360. Leider wird der Preisdruck von Sony ja eher nicht so groß ausfallen, da wird man auf die ersten Preissenkungen noch länger warten können. Und als Gelegenheitsspieler fallen mir halt tatsächlich viele coolere Sachen für die 400 Euro ein.
  • Leasen ist besser als kaufen. In der Videothek kann man ne 360 für einen Euro pro Tag ausleihen. Wenn das nicht mal billig ist.

Und somit hat sich die Frage nach einem Konsolenupgrade auf nächstes Weihnachten verschoben. Mindestens.

Selbstversuch Xbox 360

Entgegen dem Zeitgeist habe ich seit nunmehr 30 Stunden eine Xbox 360 daheim stehen. Es gab da so ein tolles Angebot, und …
nun ja, jedenfalls kann ich sie bis Ende Januar behalten und mich dann entscheiden, ob ich sie nicht doch zurück gebe. Und genau das, also sie nicht behalten, ist der Plan. Spätestens am 1. Februar wird man dann sehen, ob ich ein Konsumopfer bin oder nicht. Das Potential für einen Rückfall ist sicherlich gegeben. Aber bisher, nach einem gemütlichem Zocknachmittag mit Freunden, steht der Kurs für die 360 noch nicht wirklich gut. Die alte Xbox und der PC genügen im Grunde völlig. Ein paar kalte Winterwochen lang werde ich meine Neugierde befriedigen, und dann ist erst mal wieder gut. Oder gibt es das völlig neuartige Hammergame, welches sie mich am Ende doch behalten lässt?

Oder gibt es das am Ende nur für diese andere Konsole?

White-Eve-Wolf

CCP hf. and White Wolf Publishing, Inc. today announced that the companies have entered into a definitive agreement to merge. The creators of the single largest persistent online role-playing world and the world’s second-largest developer of offline role-playing, strategy and collectable card games will create the industry’s largest independent Virtual World developer.
Von White Wolf Online via Slashdot>

Wow. Ob es dann auch ein MM-HÕL (Massively-Multi-Human-Occupied-Landfill) geben wird? Jedenfalls scheint Mr Tom „roleplaying games will all vanish into cyberspace“ Dowd recht zu behalten.