Freiheit am neun-elf

Heute vor 18 Jahren siegte der Drang nach Freiheit und Gerechtigkeit gegen eine repressive Obrigkeit. Viel zu lange wurde ein ganzes Land eingesperrt, überwacht und unterdrückt. Am Ende genügten das Gestammel eines in die Ecke gedrängten Parteibonzen, und eine Bevölkerung, die dessen Worte ausnahmsweise mal wörtlich nahm.

Eine Sternstunde der Geschichte, die so vieles verändert hat. Im Großen wie im Kleinen. So hätte ich wohl die Liebe meines Lebens hinter der Mauer nie kennengelernt.

Ganz anders der heutige Tag. Die Volksvertreter verkünden nicht mehr, sondern weniger Freiheit. Eine anonyme Nutzung von Telekommunikation soll ab dem kommenden Jahr mit der Einführung der Vorratsdatenspeicherung nicht mehr möglich sein. Wie bei allen vergleichbaren Maßnahmen seit dem 11.9. wird auch hier wieder die Sicherheit als Verkaufsargument genannt. Und natürlich soll das alles auch nur die Verbrecher betreffen.

Bedenken und Kritik dagegen gibt es viel, doch die Entscheider in den sogenannten Volksparteien wissen es besser. Als Informatiker kann ich nur sagen, dass selbst einfache Programme nicht immer so laufen, wie man sich das erhofft. Was da bei einem Analyseprogramm für Telekommunikationsdaten alles herauskommen kann, wage ich mir kaum auszumalen. Fraglich ist für mich nicht ob, sondern nur wann es den ersten Harry Buttle geben wird.

Weiterführende Links

3 Gedanken zu „Freiheit am neun-elf“

  1. Pingback: www.drokzid.net

Kommentare sind geschlossen.