23. Etappe: Perth – Sydney – Christchurch

Vier Tage lang erkunden wir die große Metropole an der Ostküste des Landes. Hier landeten 1788 die Insassen und Wärter der First Fleet, mit Werkzeugen, Waffen und Krankheiten im Gepäck.

Das Pflichtprogramm mit Hafenbrücke und Oper ist schnell erkundet, so bleibt uns Zeit für Chinatown und eine Ausstellung im Ramen der 20. Sydney-Bienale. Unter anderem wird Picassos Guernica als Sandgemälde ausgestellt, welches – für uns einen Tag zu spät – mit Besen wieder entfernt wird. Die Kraft des Gemäldes leidet ein wenig darunter, dass es nicht wie in Madrid an der Wand hängt, aber das ist bei diesem Konzept natürlich kaum anders möglich.

Am Flughafen wird die relativ unfreundliche Abfertigung, von Check-In bis Immigration bis Security, von einem freundlichen Barmann mehr als ausgeglichen, der uns einen Dollar seines Trinkgelds schenkt, damit wir mit den letzten Scheinen noch zwei halbwegs vernünftige Biere trinken können.

Gallery 118 konnte nicht geladen werden.

In Christchurch kommen wir mitten in der Nacht mit zwei Stunden Verspätung an. Da die Lounge nicht lange genug offen hat, verbringen wir die Nacht in der viel zu geschäftigen Abflughalle. Am Morgen wartet bereits unser nächster Campervan für den nächsten Roadtrip auf uns.

4 Gedanken zu „23. Etappe: Perth – Sydney – Christchurch“

  1. Viel Spaß in Neuseeland!
    Vergesst nicht dem Hotwater Beach auf der Coromandel einen Besuch abzustatten! ?

    Grüße
    @lf

  2. Uh, da wart ihr nur 2-3h von schönsten Fleck der Welt entfernt (Neukaledonien) und fliegt dann nach Neuseeland weiter 🙁

  3. Tjaja, es gibt so viele schöne Orte auf der Welt… Neukaledonien hatten wir aber tatsächlich gar nicht (mehr) auf dem Schirm. Nächstes Mal!

Kommentare sind geschlossen.