25. Etappe: Calama – Santiago – Bogota – Cartagena

Müde von den niedrigen Temperaturen beschließen wir in wärmere Gefilde umzusiedeln. Wir finden tatsächlich eine nicht völlig unbezahlbare Option, um mit nur zwei Zwischenstops an die karibische See zu fliegen – genauer in die alte Festungsstadt Cartagena. 

Wer mal am C64 Pirates! gespielt hat, oder sich anderweitig mit der kolonialen Geschichte der Karibik beschäftigt hat, erwartet hier große, steinerne Festungsanlagen und dicke Kanonen. Und wir natürlich nicht enttäuscht! Ein klein wenig erinnert die Stadt an Dubrovnik, und teilt mit ihr den Willen zu Freiheit und Unabhängigkeit – natürlich mit ganz anderer Vorgeschichte.

Eigentlich war die Idee, von hier aus ganz gemütlich die Nordküste Kolumbiens zu bereisen. Doch manchmal ergeben sich spontane Gelegenheiten, und da kann ja auch etwas gutes dabei herauskommen. So lernen wir, während wir ein Bier am Trinidad-Platz trinken, Angel aus Gran Canaria kennen, der mit seinem Segelschiff „Endless“, seit drei Jahren die Karibik unsicher macht, und dabei immer mal wieder kleine Gruppen an Bord nimmt.

Nach langem Überlegen beschließen wir, dort zumindest ein paar Tage dabei zu sein. Und so stechen wir morgen Richtung Panama in See, um die Welt der San-Blas-Inseln zu erkunden.

2 Gedanken zu „25. Etappe: Calama – Santiago – Bogota – Cartagena“

Kommentare sind geschlossen.