7. Etappe: Jekaterinburg – Irkutsk – Khuzhir

Es ist erstaunlich, wie gut man kommunizieren kann, selbst wenn auf beiden Seiten nur wenige Brocken gemeinsamer Wortschatz existieren. Ein Phrasebook sowie das universelle Point it helfen natürlich auch weiter. So lernen wir schließlich Svetlana und Dimitri auch mit Namen kennen und haben sehr unterhaltsame Gespräche.

Am nächsten Morgen sind auf ihren Plätze bereits neue Fahrgäste am schlafen, die beiden mussten mitten in der Nacht in Perm umsteigen. Und so vergehen die 26 Stunden nach Jekaterinburg überraschend schnell, und wir sind schon wieder in einer neuen Stadt und müssen uns neu orientieren. Wir fragen uns, was diese ständigen Ortswechsel wohl mit unserer Psyche machen, genießen ansonsten aber die 30 Stunden Reisepause bei Spaziergängen am Kanal entlang. Zu bewundern gibt es die üblichen superbreiten Straßen, Sowjetarchitektur, verfallene Backsteinbauten – und den seit 1983 seiner Fertigstellung harrenden Fernsehturm.

Sehr gut gefallen hat uns das kleine Museum für Photographie im Haus von Veniamin Metenkov, einem einheimischen Photo-Pionier, der hier vor der Revolution gelebt und gewirkt hat. Aktuell gibt es eine Ausstellung zum Thema Stereophotographie, die neben den notwendigen Kameras auch einige entsprechende Bilder zeigt – aus der Zeit um 1900!

Gallery 48 konnte nicht geladen werden.

Die nächste Etappe wird unsere vorerst längste sein. Hier ist es jetzt Sonntag Abend, und wir werden Mittwoch Vormittag in Irkutsk ankommen. Dort werden wir am Nachmittag gleich weiter per Minibus an den Baikalsee fahren, genauer gesagt in das Dorf Khuzhir auf der Insel Olkhon. Diese wollen wir dann wandernd und campend eine Woche lang erkunden, bevor es mit dem Schnellboot zurück nach Irkutsk geht.

Das nächste Update kommt also vermutlich so in 10 Tagen. Bis dahin darf sich der geneigte Besucher aber gerne mit den Photos aus Sankt Petersburg oder Moskau vergnügen.

6 Gedanken zu „7. Etappe: Jekaterinburg – Irkutsk – Khuzhir“

  1. Cool laut Google Maps kann man mit dem Auto in 91 Stunden in Khuzhir sein. Und dafür braucht ihr drei Wochen 😉

    Wünsche euch eine schöne Zeit auf der Insel.
    @lf

  2. Ihr Lieben! Habe gerade Visuelles und Schriftliches Eurer bisherigen Reiseetappen bestaunt und wünsche Euch weiterhin eine tolle Reise und jetzt erstmal etwas Erholung für Seele und Augen in der Natur! Liebste Grüße von Kaja

  3. Danke Kaja, Seele und Augen haben wir gut erholt und werden wir auch weiter tun. Dann hoffentlich bald auch in einer Gegend, die nicht von Waldbrandrauch eingenebelt ist.

Kommentare sind geschlossen.