8. Etappe: Khuzhir – Irkutsk – Ulan-Ude

Auf der für ihr gutes Klima berühmten Insel Olchon im Baikalsee erleben wir einen von dichtem Rauch verhüllten Himmel, starke Stürme und Gewitter – und immerhin einen richtigen Sonnentag, bevor wir wieder abreisen müssen.

Es ist natürlich trotzdem ganz wunderbar, fünf Tage lang zeltend und wandernd unterwegs zu sein. Die extremen Waldbrände in Sibirien sind weit weg von uns, verhüllen aber trotzdem den gesamten See. Da muss erst Medwedew einen Untergebenen öffentlich rund machen damit sich da was tut. Vielleicht sind es aber auch die Gewitterstürme.

Jedenfalls nehmen wir dann doch noch an einer kleinen Bustour über Rumpelpisten teil, um die schönsten Klippen und Strände der nördlichen Küsten zu bewundern.

Zum Abschied geht es bei klarer Sicht per Barguzin-Tragflügel-Schiff entlang malerischer Küsten zurück nach Irkutsk. Dass ein baugleiches Schiff der selben Reederei vor zwei Wochen in Flammen aufging können wir da problemlos verdrängen.

Gallery 49 konnte nicht geladen werden.

Morgen geht es weiter entlang der transsibirischen Eisenbahn nach Ulan-Ude. Die Tage dort wollen wir mit entspannter Nach- und Vorbereitung verbringen, bevor wir am Samstag Russland verlassen müssen. Einige (dann zurück datierte) Blogeinträge sowie eine wahre Bilderflut wird es daher vermutlich auch noch geben.

3 Gedanken zu „8. Etappe: Khuzhir – Irkutsk – Ulan-Ude“

  1. ahh das 12-40 2.8, das soll wirklich gut sein
    ich liebäugel ja auch mit ihr als Zweitkamera
    ganz liebe Grüße in den Osten,
    @lf

Kommentare sind geschlossen.