Tag 14 in Japan: Tokyo

Bar Lyphard

Nach knapp vier Jahren in die Bar Lyphard zurück zu kommen ist ein großartiges Gefühl. Auf Anhieb finde ich die Treppen zur verglasten Straßenfront im zweiten Stock, unweit der Metrostation Minowa. Das strahlende Gesicht von Koichi als ich die Grüße von Martin und Phillip ausrichte ist wunderschön zu sehen. Sogar Akinori ist da, bei dem ich viel zu lange brauche um ihn wieder zur erkennen.

Wir genießen diverse äußerst leckere Cocktails, trinken „german style“ (mit gegenseitig überkreuzten Armen) einen speziellen mexikanischen Tequilla und haben überhaupt einen tollen Abend, der bei mir diverse Erinnerungen wieder wach ruft. Besonders erstaunt bin ich, dass Koichi meinen Besuch zu meinem Geburtstag vor vier Jahren in seinem Bar-Tagebuch aufgeschrieben hat, und dass aufgrund meines diesbezüglichen Blogeintrages (mit Wackelgif von seinen Barkeeperkünsten) schon öfter mal Touristen vorbei kamen und ihn genau darauf ansprachen. Hoffentlich wart ihr auch alle nett!

Ich hätte nicht gedacht, dass sich ein so weit entfernter Ort so vertraut, wie ein „home away from home“ anfühlen kann.

5 Gedanken zu „Tag 14 in Japan: Tokyo“

  1. Sehr schönes foto!
    Hab mich auch grad mal durch den blog geklickt, haben uns in china und seoul jeweils um 14 tage verpasst 🙂
    Japan steht eigentlich auch noch auf der liste, aber da macht mir wohl das schnöde geld einen strich durch die rechnung.
    Habt weiterhin ganz viel spaß und genießt die zeit!
    Alles liebe aus seogwi,
    Micha

  2. sowohl dass wir uns verpasst haben, als auch dass du nicht mehr nach japan kommst, ist äußerst bedauerlich. der herbst ist sehr schön hier! so preiswert wie in vielen anderen ländern kann man hier aber tatsächlich nicht reisen.

Kommentare sind geschlossen.