Tag 8 in Japan: Hiroshima

Unseren vierten Regentag nutzen wir für Museumsbesuche. Das Friedensmuseum dokumentiert eindringlich und differenziert die Ereignisse des 6. August 1945. Auch wenn man viel darüber gelesen und angeschaut hat, ist es doch etwas viel Intensiveres so eine Ausstellung am Ort des Geschehens zu besuchen.

Das Museum für zeitgenössische Kunst zeigt gerade eine Sonderausstellung anlässlich des 70. Jahrestages des Atombombenangriffs unter dem Motto „A Bird’s-eye View of the World„. Wir schaffen es leider erst eine Stunde vor Schließung, doch einige Werke sind wirklich beeindruckend, wie die riesige, aus Babypuder gefertigte „City of Ghost“ von Nipan Oranniwesna oder die detaillierten Luftaufnahmen von Taiji Matsue.

Gallery 73 konnte nicht geladen werden.

Nicht ganz zum Rest, aber doch zum Thema der Ausstellung passend wird auch „Powers of Ten“ gezeigt. Tatsächlich hat der Film aus circa 6 Meter Höhe betrachtet, auf eine am Boden befestigte Leinwand projiziert, eine noch stärkere Wirkung.

2 Gedanken zu „Tag 8 in Japan: Hiroshima“

  1. kaum kuck ich mal drei Tage nicht, schon seit ihr durch halb Japan gereist 😉
    Find ich immer noch spannend eure Reise.
    Liebe Grüße
    Alf

Kommentare sind geschlossen.