Dunedin

Was es genau war, was mich in diese von schottischen Siedlern geprägte Stadt gezogen hat, kann ich nicht sagen. Auf jeden Fall hat sie ihren ganz eigenen Charme, genährt von einer aktiven Bar- und Konzertszene, Nähe zum Meer und historischer Architektur – einer Besonderheit in einem so jungen Land wie Neuseeland.

Da ich einen der seltenen Sonnentage erwische, verbringe ich einen kompletten Tag am Strand von St. Clair. Es mag schönere – und einsamere – Strände in der Umgebung geben, doch dieser ist unkompliziert mit dem Bus zu erreichen. Und selbst hier ist die meiste Zeit nicht viel los. Ein paar Surfschüler, ein paar Strandspaziergänger – das war’s. Selbst eine Robbe gräbt sich in den Sand ein.

Am darauf folgenden Regentag finden ein Harley-Davidson-Treffen und ein Dudelsack-Spielgruppen-Wettbewerb statt. Beides schaue ich mir nur kurz an, denn ich hatte eine Wildlife-Tour auf der Otago Peninsula gebucht. Den Königsalbatrossen, Robben und Gelbaugenpinguinen scheint das schlechte Wetter eher noch zu gefallen; es ergeben sich einige Begegnungen und Möglichkeiten zur Beobachtung. Eine äußerst faszinierende Erfahrung, unter fachkundiger Führung einer Meeresbiologin. Leider hat meine Kamera ausgerechnet währenddessen technische Probleme, weshalb ein Großteil der Bilder und Videos nichts geworden ist.

Schließlich mache ich mich auf den Weg zu meinem letzten Ziel: Queenstown. Als passionierter Bahnfahrer lege ich einen Teil des Weges mit dem Taieri Gorge Railway zurück, der über atemberaubende Brücken und malerische Landschaft fährt. Gerne hätte ich noch Zeit, um den Otago Central Rail Trail abzufahren, doch in Middlemarch steige ich direkt in den Anschlussbus in die Adventure Capital of the World.

2 Gedanken zu „Dunedin“

  1. Hallo Reisender,;-) wir haben dich schon vermisst und wollten Nachvorschungen einholen. Die Pinguine, du warst den Fracksausern:-)
    Tut uns leid wegen deiner Kamera. Sag blos du wollst einen Tandemsprung machen oder noch waghalsigeres? Komm uns ja heil wieder ..Gruss von Katze und Oma und Jutta und mir auch hm diese Jetboot würde mich auch reitzen;-)

  2. Die Kamera geht wieder, war vermutlich nur die Speicherkarte. Einen Tandemsprung zog ich Erwägung, leider war das Wetter nicht wirklich gut genug dafür. Macht ja keinen Sinn, wenn man 20 Sekunden lang durch Wolken fällt.

Kommentare sind geschlossen.